Erstellen Sie ein Konto, mit folgenden Daten.

Benutzername: Ihr E-Mail-Benutzername (der Teil vor @osnanet.de)
Passwort: Das von Ihnen erstellte E-Mail-Passwort

Posteingangsserver: pop.osnanet.de
Port: 995
Verbindungssicherheit: STARTTLS
Authentifizierung: -

Postausgangsserver: smtp.osnanet.de
Port: 587
Verbindungssicherheit: STARTTLS
Authentifizierung: Der Postausgangsserver erfordert eine Authentifizierung. Hier muss eingestellt werden "gleiche Einstellungen wie beim Posteingangsserver".

Um Ihnen bei Ihrer Kommunikation per E-Mail auch weiterhin eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, ist der Zugriff auf E-Mail-Postfächer zukünftig nur noch unter Verwendung von SSL-Verschlüsselung möglich.

Um den Missbrauch des Dienstes zu vermeiden, ist am Server zudem eine Authentifizierung mit der E-Mail-Adresse und dem E-Mail-Passwort erforderlich. Die notwendigen Einstellungen sind nicht standardgemäß konfiguriert, sodass Sie diese selbst vornehmen müssen.

Dies ist dringend erforderlich!
Denn:
 Werden die bisherigen Einstellungen beibehalten, dann ist das Empfangen und Versenden von E-Mails nicht mehr möglich.


Hier einige Hinweise, an welchen Systemen bzw. Geräten unter Umständen Änderungen vorgenommen werden müssen:

  • an allen E-Mail-Clients wie z.B. Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird, Windows Live Mail, Apple Mail und allen Geräten, auf denen Sie die E-Mail-Adresse eingerichtet haben bspw. Smartphone, Computer, Router, Drucker, Webcams oder sonstigen Geräten
  • an Ihren E-Mail-Servern
  • an Ihrem Postfachsammeldienst oder anderen E-Mail-Appliances, welche Sie ggf. mit Ihrem E-Mail-Konto verknüpft haben
  • an Ihren Firewalls (Dabei ist zu berücksichtigen, dass Ihre Firewalls für unsere Ports, Posteingangs- und Ausgangsserver freigeschaltet sein müssen) 


Bei einem unverschlüsselten E-Mail-Versand erfolgt die Übertragung des E-Mail-Inhalts zwischen Ihrem E-Mail-Programm und unseren Servern als Klartext. Durch SSL-Verschlüsselung wird der E-Mail-Text während dieser Übertragung unkenntlich gemacht, so dass keiner mitlesen kann. Dies ist ein deutlicher Mehrwert von SSL. 

Durch die Authentifizierung am Mail-Server können nur noch Absender E-Mails verschicken, die dazu berechtigt sind, was dazu beiträgt, den Spam zu reduzieren.

Für eine verschlüsselte Verbindung vom oder zum osnatel E-Mail-Server sind in Ihrem E-Mail-Programm bestimmte Einstellungen für die Verbindungssicherheit notwendig. Die dafür benötigten Vorgaben finden Sie in diesen FAQ in der tabellarischen Übersicht zur Frage „Wie lautet der Posteingangs- bzw. Postausgangsserver".

Alternativ finden Sie in diesen FAQ in der Kategorie „E-Mail-Programme“ die Beschreibungen für die Einrichtung eines E-Mail-Kontos mit verschlüsselten Verbindungen für eine Vielzahl von E-Mail-Programmen wie z.B. Microsoft Outlook.

Bei der Nutzung des Webmailers ist die Verbindung bereits in der Grundeinstellung verschlüsselt.

Zusätzlich zu Ihrer Haupt-E-Mailadresse können bis zu 9 weitere Postfächer eingerichtet werden. Zu jedem Postfach können Sie darüber hinaus weitere Verknüpfungsadressen (Alias) einrichten, die dann über das jeweilige Hauptpostfach empfangen werden.

Die Verwaltung Ihrer E-Mail-Postfächer können Sie selbständig unter „Mein osnatel“ vornehmen.

Jedes E-Mail-Postfach hat 1 GB kostenfreien Speicherplatz

Bei IMAP handelt es sich, genau wie bei POP3,  um ein Zugriffsprotokoll.

Bei Nutzung von POP3 werden die E-Mails lokal auf Ihrem Rechner gespeichert.
Bei Nutzung von IMAP werden die E-Mails hingegen auf unseren Servern gespeichert und nicht lokal auf Ihrem PC.

IMAP bietet Ihnen vor allem dann Vorteile, wenn Sie von verschiedenen E-Mail-Programmen aus auf Ihr E-Mail-Postfach zugreifen. Zum Beispiel, wenn Sie mit einem PC, von unterwegs mit einem Laptop oder dem Smartphone Ihre E-Mails abrufen.

IMAP sorgt dafür, dass alle E-Mail-Programme auf allen Endgeräten stets denselben Stand haben. Wenn Sie zum Beispiel am Smartphone eine E-Mail als gelesen markieren, sehen Sie am Laptop ebenfalls, dass diese E-Mail bereits gelesen worden ist. Das gilt selbstverständlich auch für den Webmailer.

Wenn Sie sich für die Vorteile von IMAP entscheiden, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle E-Mail-Programme (PC, Laptop, Smartphone, …) einheitlich für IMAP konfigurieren. Eine Durchmischung von POP3 und IMAP führt unter Umständen zu ungewünschten Nebeneffekten.

Ja, die Speicherdauer der E-Mails (auch Vorhaltezeit genannt) kann eingestellt werden.

Ihr E-Mail-Postfach ist standardmäßig auf eine E-Mail-Speicherdauer von 60 Tagen eingestellt. Um diese Einstellung zu ändern gehen Sie wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich auf www.osnatel.de unter "Webmail" mit Ihren E-Mail-Konto-Daten (E-Mail-Adresse und zugehörigem Passwort) an.
  2. Wechseln Sie auf den Reiter E-Mail
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Wählen Sie die Option E-Mail Vorhaltezeit aus.
  5. Passen Sie die Einstellungen Ihren Bedürfnissen an.
  6. Klicken Sie anschließend auf Konfiguration speichern.
  7. Die neuen Einstellungen sind nun aktiv.

Falls Ihre Internetverbindung funktioniert und Sie zudem bereits alle Einstellungen Ihres E-Mail-Programms überprüft haben, besteht die Möglichkeit, dass Ihr E-Mail-Account gesperrt wurde.

Über den Vorgang einer Sperrung werden Sie per E-Mail benachrichtigt!

Der E-Mail-Empfang ist bei all diesen Sperrungen aufgrund einer Überprüfung, weiterhin möglich und wird von der EWE TEL GmbH nicht unterbunden.

In den Server-Systemen der EWE TEL GmbH überprüfen wir permanent auffällige und massenhafte Anfragen verschiedenster Art, z. B. nach Mailservern, Websites oder Diensten. Ungewöhnliche Häufungen von Anfragen eines Nutzers werden gezielt analysiert und können zu einer Sperrung des E-Mail-Accounts führen.

Diese gehäuften Anfragen werden in der Regel durch Schadprogramme (Viren, Trojaner usw.) verursacht, die auf den Rechner eines Kunden gelangt sind und den Internetzugang dieses Kunden für ihre Zwecke missbrauchen.

Sollten Sie eine Benachrichtigung über die Sperrung Ihres E-Mail-Accounts erhalten haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Bitte beachten Sie, dass für den Posteingang und den Postausgang folgende verschlüsselte Zugänge zur Verfügung stehen. Aus Gründen der Kompatibilität zu manchen E-Mail-Programmen bieten wir für POP3 und IMAP die unterschiedlichen Varianten STARTTLS und SSL/TLS für die Verbindungssicherheit an.

  POP IMAP SMTP ActiveSync (EAS)*
Server pop.osnanet.de imap.osnanet.de smtp.osnanet.de m.osnanet.de
Port 995 993 587 -
Authentifizierung E-Mail-Adresse E-Mail-Adresse E-Mail-Adresse E-Mail-Adresse
E-Mail-Passwort E-Mail-Passwort E-Mail-Passwort E-Mail-Passwort
Verbindungs- sicherheit SSL/TLS SSL/TLS STARTTLS SSL

 

* Exchange ActiveSync (EAS) steht auf vielen Android/iOS-Smartphones zur Verfügung.

Eine angehängte Datei darf die Größe von 50 MB nicht überschreiten.

Dies gilt sowohl für alle E-Mail-Programme als auch bei Nutzung der Webmail-Anwendung.

Bei ActiveSync, eigentlich Exchange ActiveSync (EAS), handelt es sich um ein Protokoll zur Synchronisierung von E-Mails, Kontakten und Terminen zwischen einem Server und mobilen Endgeräten. Zusätzlich wird ein mobiles Endgerät bei Eingang neuer E-Mails durch den Server benachrichtigt (Push) und muss nicht regelmäßig beim Server anfragen, ob neue Nachrichten eingegangen sind.

Mittels ActiveSync können E-Mails, Kontakte und Termine zwischen dem Webmailer (https://webmail.osnanet.de) und mobilen Geräten wie Smartphones synchronisiert werden. Dazu muss lediglich ein Exchange ActiveSync Konto auf dem Mobilgerät eingerichtet werden und die Synchronisierung für Kalender und Kontakte aktiviert werden. Die dafür notwendigen Einstellungen finden Sie im Webmailer unter Einstellungen - Allgemein - ActiveSync.

ActiveSync stellt neben POP3 und IMAP eine weitere Möglichkeit dar, um auf Ihr E-Mail-Postfach zuzugreifen, die speziell für mobile Endgeräte wie Smartphones gedacht ist. Sollten Sie vorhaben ActiveSync zu nutzen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie nicht mehr mit POP3 auf Ihr E-Mail-Postfach zugreifen, sondern nur noch mittels IMAP oder ActiveSync, um die korrekte Funktionalität zu gewährleisten. Wie Sie Ihr Postfach auf IMAP umstellen, erfahren Sie in der Rubrik E-Mail - Allgemeines in dieser FAQ.

ActiveSync stellt neben POP3 und IMAP eine weitere Möglichkeit dar, um auf Ihr E-Mail-Postfach zuzugreifen, die speziell für mobile Endgeräte wie Smartphones gedacht ist. Sollten Sie vorhaben ActiveSync zu nutzen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie nicht mehr mit POP3 auf Ihr E-Mail-Postfach zugreifen, sondern nur noch mittels IMAP oder ActiveSync, um die korrekte Funktionalität zu gewährleisten. Wie Sie Ihr Postfach auf IMAP umstellen, erfahren Sie in der Rubrik E-Mail - Allgemeines in dieser FAQ.

Bei POP3 und IMAP handelt es sich um reine Protokolle zum Zugriff auf ein E-Mail-Postfach. Bei POP3 werden E-Mails vom Postfach abgeholt und auf dem Gerät (z.B. PC, Laptop, Tablet…) gespeichert. Greift man nun von einem anderen Gerät auf dasselbe Postfach zu, so ist die E-Mail nicht mehr verfügbar, sie wurde bereits abgeholt. Bei IMAP hingegen wird nur eine lokale Kopie einer E-Mail abgelegt, so dass man von jedem Gerät aus Zugriff auf alle E-Mails hat und jederzeit sieht, welche bereits gelesen worden sind.

ActiveSync bietet zusätzlich zu den Funktionen von IMAP noch den Vorteil, dass auch Kalendereinträge und Kontaktinformationen synchronisiert werden.

Zwischen Server und mobilem Endgerät werden E-Mails, Kontakte und Kalendereinträge synchronisiert.

ActiveSync wird von aktuellen Android, iOS, Blackberry und Windows Mobile Geräten unterstützt.

Eine detaillierte Anleitung zur Einrichtung finden Sie im Webmailer (https://webmail.osnanet.de).

Eine detaillierte Anleitung zur Einrichtung finden Sie im Webmailer (https://webmail.osnanet.de).

Voraussetzung ist, dass Sie auf Ihrem mobilen Endgerät ein ActiveSync Konto angelegt haben. Sobald Sie Kontakte über den Webmailer (https://webmail.osnanet.de) im Adressbuch anlegen, werden diese auf Ihr mobiles Endgerät synchronisiert. Führen Sie nun z.B. Änderungen an einem Kontakt auf Ihrem Smartphone durch, werden diese mit dem Server synchronisiert. Wenn Sie auf einem mobilen Endgerät neue Kontakte anlegen oder ändern, müssen Sie darauf achten, dass dieser Kontakt mit dem Exchange ActiveSync Konto verbunden ist und nicht zum Beispiel mit Google.

Voraussetzung ist, dass Sie auf Ihrem mobilen Endgerät ein ActiveSync Konto angelegt haben. Sobald Sie Kalendereinträge über den Webmailer (https://webmail.osnanet.de) anlegen, werden diese automatisch mit Ihrem mobilen Endgerät synchronisiert. Wenn Sie auf einem mobilen Endgerät neue Termine anlegen, müssen sie darauf achten, dass diese dem Exchange ActiveSync Konto zugeordnet sind, damit die Synchronisierung mit dem Kalender im Webmailer erfolgt.

Neue E-Mails werden mehrfach angezeigt
Bei bestimmten Android Betriebssystem Versionen ab 4.x.x kann der Fehler auftreten, dass empfangene E-Mails mehrfach angezeigt werden. Hierbei handelt es sich nicht um einen Fehler des ActiveSync Dienstes der osnatel.

Push Benachrichtigung erfolgt nicht
Bei iOS 6 kann der Fehler auftreten, dass Push Nachrichten nicht erhalten werden. Hierbei handelt es sich nicht um einen Fehler des ActiveSync Dienstes der osnatel.

Sie finden eine Bedienungsanleitung zu allen wichtigen Funktionen direkt im Webmailer unter Hilfe und hier in der Dokumentensicht.

POP3-Konten

Unter Android stehen Ihnen diverse E-Mail-Anwendungen über Google Play zur Verfügung. An dieser Stelle wird die Einrichtung eines POP3-Postfaches anhand der kostenlosen E-Mail App K-9-Mailgezeigt. Die gezeigten Schritte lassen sich auch auf eine andere E-Mail-App Ihrer Wahl übertragen.

1. Starten Sie den Google Play Store.

2. Wählen Sie die Lupe für die Suche aus und geben Sie in die Suchzeile K-9 Mail ein. Wählen Sie den entsprechenden Vorschlag aus der Liste. Installieren Sie die App.
 

3.Starten Sie nun K-9 Mail.
 

4. Nach der Neuinstallation von K-9 Mail erscheint einmalig ein Fenster mit Programmhinweisen. Klicken Sie auf Weiter und fahren Sie bei Punkt (8) fort.
 

5. Sollten Sie K-9 Mail schon nutzen, erscheint direkt der Posteingang. Klicken Sie oben links auf das K-9 Symbol, um in die Ebene davor zu gelangen.

6. Danach gelangen Sie in die Ordner-Ebene. Klicken Sie nochmals oben links auf das K-9 Symbol.

 

7. Um nun eine neue E-Mail-Adresse anzulegen, drücken Sie auf das + Symbol.

8. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und das E-Mail-Kennwort ein.
 

9. Wählen Sie POP3-Konto aus.
 

10. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein:
 


Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

POP3-Server

pop.osnanet.de

Sicherheitstyp

SSL/TLS (falls verfügbar)

Authentifizierungstyp

Plain

Port

995

11. Für den Postausgangsserver nehmen Sie die nachfolgenden Einstellungen vor. Tragen Sie auch hier wieder Ihre E-Mail-Adresse als Benutzernamen ein.

SMTP-Server

smtp.osnanet.de

Sicherheitstyp

STARTTLS (falls verfügbar)

Port

587

Anmeldung erforderlich

X

Authentifizierungsmethode

AUTOMATIC

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

Drücken Sie nun auf Weiter.

12. Im folgenden Dialog können Sie einige allgemeine Einstellungen vornehmen. Unter anderem, ob Sie E-Mails automatisch oder manuell abrufen möchten oder ob Sie über eingegangene Nachrichten informiert werden möchten.

 

Drücken Sie nun auf Weiter.

13. Zum Abschluss können Sie dem Konto einen selbstgewählten Namen geben sowie einen Namen angeben, der als Absender Ihrer E-Mails angezeigt wird.

14. Klicken Sie zum Abschließen der Einrichtung auf Fertig.

 

 

IMAP-Konto einrichten

Unter Android stehen Ihnen diverse E-Mail-Anwendungen über Google Play zur Verfügung. An dieser Stelle wird die Einrichtung eines IMAP-Postfaches anhand der kostenlosen E-Mail App K-9-Mailgezeigt. Die gezeigten Schritte lassen sich auch auf eine andere E-Mail-App Ihrer Wahl übertragen.
Für die Verwendung des E-Mail-Postfachs mit IMAP empfehlen wir, die Speicherdauer (Vorhaltezeit) Ihrer E-Mails anzupassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im entsprechenden Abschnitt dieser FAQ.

1. Starten Sie den Google Play Store.

2. Wählen Sie die Lupe für die Suche aus und geben Sie in die Suchzeile K-9 Mail ein. Wählen Sie den entsprechenden Vorschlag aus der Liste. Installieren Sie die App.
 

3.Starten Sie nun K-9 Mail.
 

4. Nach der Neuinstallation von K-9 Mail erscheint einmalig ein Fenster mit Programmhinweisen. Klicken Sie auf Weiter und fahren Sie bei Punkt (8) fort.
 

5. Sollten Sie K-9 Mail schon nutzen, erscheint direkt der Posteingang. Klicken Sie oben links auf das K-9 Symbol, um in die Ebene davor zu gelangen.

6. Danach gelangen Sie in die Ordner-Ebene. Klicken Sie nochmals oben links auf das K-9 Symbol.

 

7. Um nun eine neue E-Mail-Adresse anzulegen, drücken Sie auf das + Symbol.

8. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und das E-Mail-Kennwort ein.
 

9. Wählen Sie IMAP-Konto aus.
 

10. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein:
 


Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

IMAP-Server

imap.osnanet.de

Sicherheitstyp

SSL/TLS (falls verfügbar)

Authentifizierungstyp

Plain

Port

993


11. Für den Postausgangsserver nehmen Sie die nachfolgenden Einstellungen vor. Tragen Sie auch hier wieder Ihre E-Mail-Adresse als Benutzernamen ein.

SMTP-Server

smtp.osnanet.de

Sicherheitstyp

STARTTLS (falls verfügbar)

Port

587

Anmeldung erforderlich

X

Authentifizierungsmethode

AUTOMATIC

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

Drücken Sie nun auf Weiter.

12. Im folgenden Dialog können Sie einige allgemeine Einstellungen vornehmen. Unter anderem, ob Sie E-Mails automatisch oder manuell abrufen möchten oder ob Sie über eingegangene Nachrichten informiert werden möchten.

 

Drücken Sie nun auf Weiter.

13. Zum Abschluss können Sie dem Konto einen selbstgewählten Namen geben sowie einen Namen angeben, der als Absender Ihrer E-Mails angezeigt wird.

 

14. Klicken Sie zum Abschließen der Einrichtung auf Fertig.

POP3-Konten

1. Starten Sie K-9 Mail.

2. Es erscheint direkt der Posteingang. Tippen Sie unten rechts auf die Punkte.

3. Danach tippen Sie auf Einstellungen und dann auf Kontoeinstellungen.

 

4. Tippen Sie nun auf Nachrichten abrufen und dann auf Posteingangs-Einstellungen.

 

5. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein und tippen Sie anschließend auf Weiter.


Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

POP3-Server

pop.osnanet.de

Sicherheitstyp

SSL/TLS (falls verfügbar)

Authentifizierungstyp

Plain

Port

995


6. Nach erfolgreicher Prüfung erscheint das Ausgangsfenster Nachrichten abrufen. Gehen Sie nun einen Schritt zurück, indem Sie unten links auf den gebogenen Pfeil tippen.

 

7. Tippen Sie jetzt auf Nachrichten verfassen und scrollen ganz nach unten. Tippen Sie auf Postausgangs-Einstellungen.

 

 

8. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein und tippen Sie anschließend auf Weiter.

 

 

SMTP-Server

smtp.osnanet.de

Sicherheitstyp

STARTTLS (falls verfügbar)

Port

587

Anmeldung erforderlich

x

Authentifizierungsmethode

AUTOMATIC

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>


9. Schließen Sie zum Abschluss K-9 Mail. Die Einstellungen wurden übernommen.

„Um zu prüfen, ob Sie die Konfiguration korrekt durchgeführt haben, klicken Sie bitte auf „Testmail generieren“. Hierdurch wird Ihr E-Mail-Programm gestartet und eine vorausgefüllte Mail geöffnet. Bitte schicken Sie diese Mail ab und nach nur wenigen Minuten erhalten Sie von uns eine automatische Antwort, ob die Konfiguration erfolgreich war oder nicht.“

Testmail generieren

 

IMAP-Konten

1. Starten Sie K-9 Mail.

2. Es erscheint direkt der Posteingang. Tippen Sie unten rechts auf die Punkte.

3. Danach tippen Sie auf Einstellungen und dann auf Kontoeinstellungen.

 

4. Tippen Sie nun auf Nachrichten abrufen und dann auf Posteingangs-Einstellungen.

 

5. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein und tippen Sie anschließend auf Weiter.

 


Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

IMAP-Server

imap.osnanet.de

Sicherheitstyp

SSL/TLS (falls verfügbar)

Authentifizierungstyp

Plain

Port

993


6. Nach erfolgreicher Prüfung erscheint das Ausgangsfenster Nachrichten abrufen. Gehen Sie nun einen Schritt zurück, indem Sie unten links auf den gebogenen Pfeil tippen.

7. Tippen Sie jetzt auf Nachrichten verfassen und scrollen ganz nach unten. Tippen Sie auf Postausgangs-Einstellungen.

 

 

8. Geben Sie die Serverdaten wie folgt ein und tippen Sie anschließend auf Weiter.

 

 

SMTP-Server

smtp.osnanet.de

Sicherheitstyp

STARTTLS (falls verfügbar)

Port

587

Anmeldung erforderlich

x

Authentifizierungsmethode

AUTOMATIC

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Passwort

<Ihr E-Mail-Passwort>


9. Schließen Sie zum Abschluss K-9 Mail. Die Einstellungen wurden übernommen.

„Um zu prüfen, ob Sie die Konfiguration korrekt durchgeführt haben, klicken Sie bitte auf „Testmail generieren“. Hierdurch wird Ihr E-Mail-Programm gestartet und eine vorausgefüllte Mail geöffnet. Bitte schicken Sie diese Mail ab und nach nur wenigen Minuten erhalten Sie von uns eine automatische Antwort, ob die Konfiguration erfolgreich war oder nicht.“

Testmail generieren

 

POP3-Konto einrichten

1. Starten Sie Apple Mail und klicken Sie oben links auf Mail / Account hinzufügen. Klicken Sie dann auf Anderen Mail-Account hinzufügen… und anschließend auf Fortfahren.

 

 

2. Geben Sie Ihren vollständigen Namen, Ihre E-Mail-Adresse und das dazugehörige Passwort an. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

 

3. Es kommt die Meldung „Account muss manuell konfiguriert werden“. Klicken Sie auf Weiter.

4. Geben Sie folgende Daten in die Eingabemaske ein:

Accounttyp

POP3

Mail-Server

pop.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

Klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Es kommt die Meldung „Weitere Accountinformationen erforderlich“. Klicken Sie auf Weiter.

6. Geben Sie folgende Daten in die Eingabemaske ein:

Klicken Sie anschließend auf Weiter.

7. Für den Postausgangsserver geben Sie folgende Daten ein:

Server für ausgehende E-Mails

smtp.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

8. Es kommt die Meldung „Weitere Accountinformationen erforderlich“. Klicken Sie auf Weiter

.

 

9. Geben Sie folgende Daten in die Eingabemaske ein:

Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

Das E-Mail-Konto  wurde nun erstellt und ist einsatzbereit.

IMAP-Konto einrichten

Für die Verwendung des E-Mail-Postfachs mit IMAP empfehlen wir, die Speicherdauer (Vorhaltezeit) Ihrer E-Mails anzupassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im entsprechen den Abschnitt dieser FAQ.

1. Starten Sie Apple Mail und klicken Sie oben links auf Mail / Account hinzufügen. Klicken Sie dann auf Anderen Mail-Account hinzufügen… und anschließend auf Fortfahren.

 

2. Geben Sie Ihren vollständigen Namen, Ihre E-Mail-Adresse und das dazugehörige Passwort an. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

3. Es kommt die Meldung „Account muss manuell konfiguriert werden“. Klicken Sie auf Weiter.

Klicken Sie anschließend auf Weiter.

4. Geben Sie folgende Daten in die Eingabemaske ein:

Accounttyp

IMAP

Mailserver

imap.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

Klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Für den Postausgangsserver geben Sie folgende Daten ein:

SMTP-Server

smtp.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr-E-Mail-Passwort>

 

Klicken Sie anschließend auf Erstellen.


Das E-Mail-Konto wurde nun erstellt und ist einsatzbereit.

POP3-Konten

1. Öffnen Sie Mail und klicken Sie links oben im Menü unter Mail auf Einstellungen.

 

2. Bitte kontrollieren Sie hier die Felder, insbesondere die Serverdaten bei Server für eintreffende E-Mails (1) sowie Benutzername und Kennwort (2). Sollten Sie unter Server für eintreffende E-Mails (1)keine Korrektur vornehmen können, da der Bereich ausgegraut ist, schauen Sie unter Punkt 3 nach. Speichern Sie die Einstellungen, indem Sie das Fenster durch einen Klick auf den roten Punkt (oben links) schließen, und wiederholen Sie die Eingabe bei Server für eintreffende E-Mails. Korrigieren Sie bei Bedarf die Informationen.


Server für eintreffende E-Mails

pop.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

3. Unter dem Karteireiter Erweitert geben Sie den Port ein und setzen ein Häkchen bei SSL verwenden (1). Bei der Authentifizierung wird Passwort (2) ausgewählt. Nehmen Sie das Häkchen unter Accounteinstellungen automatisch erkennen und übernehmen (3) heraus.

 Speichern Sie die ausgeführten Schritte, indem Sie zuerst auf den roten Punkt oben links und anschließend auf Sichern klicken.

 

4. Klicken Sie bei SMTP-Server auf Ihr vorhandenes Konto und wählen Sie SMTP-Serverliste bearbeiten… aus.

5. Ändern Sie nun den Servernamen unter Accountinformationen und gehen Sie anschließend auf Erweitert. Dort geben Sie den  Port (1) ein und setzen Sie ein Häkchen auf SSL verwenden (2). Bei Authentifizierung wählen Sie Passwort (3) und geben als Benutzernamen Ihre E-Mail-Adresse und das dazugehörige Kennwort (4) ein.


Servername

smtp.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

 

6. Zum Abschluss klicken Sie oben links auf den roten Punkt und anschließend auf Sichern.

 

IMAP-Konten

1. Öffnen Sie Mail und klicken Sie links oben im Menü unter Mail auf Einstellungen.

2. Bitte kontrollieren Sie hier die Felder, insbesondere die Serverdaten bei Server für eintreffende E-Mails (1) sowie Benutzername und Kennwort (2). Sollten Sie unter Server für eintreffende E-Mails(1)keine Korrektur vornehmen können, da der Bereich ausgegraut ist, schauen Sie unter Punkt 3 nach. Speichern Sie die Einstellungen, indem Sie das Fenster durch einen Klick auf den roten Punkt (oben links) schließen, und wiederholen Sie die Eingabe bei Server für eintreffende E-Mails. Korrigieren Sie bei Bedarf die Informationen.


Server für eintreffende E-Mails

imap.osnanet.de

Benutzername

Ihre E-Mail-Adresse

Kennwort

Ihr E-Mail-Passwort

 

 

3. Unter dem Karteireiter Erweitert geben Sie den Port ein und setzen ein Häkchen bei SSL verwenden (1). Bei der Authentifizierung wird Kennwort (2) ausgewählt.

 

 Speichern Sie die ausgeführten Schritte, indem Sie zuerst auf den roten Punkt oben links und anschließend auf Sichern klicken.

 

4. Klicken Sie bei SMTP-Server auf Ihr vorhandenes Konto und wählen Sie SMTP-Serverliste bearbeiten… aus.
 

5. Ändern Sie nun den Servernamen unter Accountinformationen und gehen Sie anschließend auf Erweitert. Dort geben Sie den  Port (1) ein und setzen Sie ein Häkchen auf SSL verwenden (2). Bei Authentifizierung wählen Sie Passwort (3) und geben als Benutzernamen Ihre E-Mail-Adresse und das dazugehörige Kennwort (4) ein.


Servername

smtp.osnanet.de

Benutzername

<Ihre E-Mail-Adresse>

Kennwort

<Ihr E-Mail-Passwort>

 

 

6. Zum Abschluss klicken Sie oben links auf den roten Punkt und anschließend auf Sichern.

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box/Multibox7270 NGN (Firmware 74.05.05) ein oder ändere die Einstellungen?

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

 

3. Klicken Sie anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1).
 


Auf dieser Seite können Sie die Grundeinstellungen für den FRITZ!Box Push Service konfigurieren.

„FRITZ!Box Push Service aktiv“ (2) – Setzen Sie den Haken, wenn Sie den Push Service verwenden möchten.

„Wählen Sie aus, wie oft die Push-Service-Mail verschickt werden soll:“ (3) – Wählen Sie aus, ob Sie die Push-Service-Mail täglich, wöchentlich oder monatlich erhalten möchten.

„Kontodaten“ (4) – Bitte geben Sie in diesem Bereich folgende Informationen ein:


„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de:587 (Bitte Doppelpunkt vor 587 beachten)

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

„Push Service testen“ (5) – Wenn Sie diese Schaltfläche klicken, wird Ihre FRITZ!Box die Push Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um die Einstellungen zu speichern oder auf „Zurück“, um ggf. fehlerhafte Einstellungen zu korrigieren.


„Übernehmen“ (6) – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

4 .Klicken Sie auf das Register „Weitere Einstellungen“ (7), um bei Bedarf zusätzliche Push Service-Einstellungen vorzunehmen.

 


„Inhalt der Push-Service-E-Mail“ (8) – Hier können Sie auswählen, welche Informationen die Push-Service-E-Mail enthalten soll, indem Sie einen Haken in den entsprechenden Feldern setzen.

„An diese E-Mail-Adresse senden:“ (9) – Wenn Sie möchten, dass Ihre Push-Service-E-Mails an eine andere E-Mail-Adresse als die eingerichtete Absenderadresse geht, dann geben Sie sie hier ein.

„Absendername:“ (10) – Wenn Sie einen eigenen Absendernamen für die Push-Service-E-Mail verwenden möchten, dann geben Sie ihn bitte hier ein.

„Übernehmen“ (11) – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7570 (Firmware 75.04.92) ein oder ändere die Einstellungen?

1 .Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

3. Klicken Sie anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1).


Auf dieser Seite können Sie die Grundeinstellungen für den FRITZ!Box Push Service konfigurieren.

„FRITZ!Box Push Service aktiv“ (2) – Setzen Sie den Haken, wenn Sie den Push Service verwenden möchten.

„Wählen Sie aus, wie oft die Push-Service-Mail verschickt werden soll:“ (3) – Wählen Sie aus, ob Sie die Push-Service-Mail täglich, wöchentlich oder monatlich erhalten möchten.

„Kontodaten“ (4) – Bitte geben Sie in diesem Bereich folgende Informationen ein:


„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„Kennwortbestätigung“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de:587 (Bitte Doppelpunkt vor 587 beachten)

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

„Push Service testen“ (5) – Wenn Sie diese Schaltfläche klicken, wird Ihre Fritz!Box die Push Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um die Einstellungen zu speichern oder auf „Zurück“, um ggf. fehlerhafte Einstellungen zu korrigieren.

 

„Übernehmen“ (6) – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

4. Klicken Sie auf das Register „Weitere Einstellungen“ (7), um bei Bedarf zusätzliche Push Service-Einstellungen vorzunehmen.

„Inhalt der Push-Service-E-Mail“ (8) – Hier können Sie auswählen, welche Informationen die Push-Service-E-Mail enthalten soll, indem Sie einen Haken in den entsprechenden Feldern setzen.

„An diese E-Mail-Adresse senden:“ (9) – Wenn Sie möchten, dass Ihre Push-Service-E-Mails an eine andere E-Mail-Adresse als die eingerichtete Absenderadresse geht, dann geben Sie sie hier ein.

„Absendername:“ (10) – Wenn Sie einen eigenen Absendernamen für die Push-Service-E-Mail verwenden möchten, dann geben Sie ihn bitte hier ein.

„Übernehmen“ (11) – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

 

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7360 & 7390 (Firmware xx.06.03) ein?

Hinweis: Nachfolgend werden Bilder der Konfigurationsoberfläche der FRITZ!Box 7390 gezeigt, die Oberfläche ist identisch aufgebaut.

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

 

3. Klicken Sie anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1) und dann auf „Push Service einrichten“ (2).

4. Auf dieser Seite können Sie die Grundeinstellungen für den FRITZ!Box Push Service konfigurieren.

Bitte geben Sie im Bereich „Kontodaten“ folgende Informationen ein:

„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de:587 (Bitte Doppelpunkt vor 587 beachten)

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

Anschließend klicken Sie bitte auf „Weiter“.

5. Ihre FRITZ!Box wird jetzt die Push-Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um die Einstellungen zu speichern oder auf „Zurück“, um ggf. fehlerhafte Einstellungen zu korrigieren. Nach dem Speichern der Einstellungen ist der Push Service aktiv.

 

Wie ändere ich Einstellungen für den Push Service bei der Fritz!Box 7360 & 7390 (Firmware xx.06.03)?

Hinweis: Nachfolgend werden Bilder der Konfigurationsoberfläche der Fritz!Box 7390 gezeigt, die Oberfläche ist identisch aufgebaut.

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.


3. Klicken Sie bitte anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1).

Auf dieser Seite können Sie einstellen, was für Informationen Ihre Fritz!Box über den Push Service per E-Mail versenden soll. Sie können die Einstellungen anpassen, indem Sie in der entsprechenden Zeile auf das „Bearbeiten“-Symbol klicken (2).

 

4. Wenn Sie die Push-Service-Absendereinstellungen anpassen möchten, dann klicken Sie bitte auf das Register „Absender“ (3).

(4) Bitte geben Sie im Bereich „Kontodaten“ folgende Informationen ein:

„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de:587 (Bitte Doppelpunkt vor 587 beachten)

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

(5) „Einstellungen testen“ – Wenn Sie diese Schaltfläche klicken, wird Ihre Fritz!Box die Push Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Zurück“, um zu den Einstellungen zurückzukehren.

(6) „Absendername:“ – Wenn die einen anderen Absendernamen für die Push-Service-E-Mail verwenden möchten, dann geben Sie ihn bitte hier ein.

(7) „Übernehmen“ – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

 

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7490 (Firmware xx.6.10 oder xx.06.20) ein?

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

 

3. Klicken Sie anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1) und dann auf „Push Service einrichten“ (2).

 

4. Auf dieser Seite können Sie die Grundeinstellungen für den FRITZ!Box Push Service konfigurieren.


Bitte geben Sie im Bereich „Kontodaten“ (3) folgende Informationen ein:

„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de

„Port“

587

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen


Im Bereich „Fehlerberichte“ (4) können Sie einstellen, ob Ihre FRITZ!Box automatisch Fehlerberichte an AVM senden soll.

Anschließend klicken Sie bitte auf „Weiter“ (5).

5. Ihre FRITZ!Box wird jetzt die Push-Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um die Einstellungen zu speichern oder auf „Zurück“, um ggf. fehlerhafte Einstellungen zu korrigieren. Nach dem Speichern der Einstellungen ist der Push Service aktiv.

 

Wie ändere ich Einstellungen für den Push Service bei der RITZ!Box 7490 (Firmware xx.6.10 oder xx.06.20)?

Hinweis: Nachfolgend werden Bilder der Konfigurationsoberfläche der FRITZ!Box 7490 gezeigt, die Oberfläche ist identisch aufgebaut.

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

3. Klicken Sie bitte anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1).

Auf dieser Seite können Sie einstellen, was für Informationen Ihre FRITZ!Box über den Push Service per E-Mail versenden soll. Sie können die Einstellungen anpassen, indem Sie in der entsprechenden Zeile auf das „Bearbeiten“-Symbol klicken (2).

4. Wenn Sie die Push-Service-Absendereinstellungen anpassen möchten, dann klicken Sie bitte auf das Register „Absender“ (3).

Bitte geben Sie im Bereich „Kontodaten“ (5) folgende Informationen ein:


„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de

Port

587

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

„Absendername:“ (6) – Wenn Sie einen anderen Absendernamen für die Push-Service-E-Mail verwenden möchten, dann geben Sie ihn bitte hier ein.

„Test-E-Mail ... senden“ (7) - Wenn Sie hier einen Haken setzen, wird Ihre FRITZ!Box die Push Service-Einstellungen nach dem Klick auf „Übernehmen“ überprüfen. Klicken Sie auf „Zurück“, um zu den Einstellungen zurückzukehren.

„Übernehmen“ (8) – Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern.

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7360 & 7390 (Firmware xx.06.03) ein?

Hinweis: Nachfolgend werden Bilder der Konfigurationsoberfläche der FRITZ!Box 7390 gezeigt, die Oberfläche ist identisch aufgebaut.

1. Bitte rufen Sie die Konfigurationsoberfläche Ihrer FRITZ!Box über die URL http://fritz.box oder http://192.168.178.1 auf. Wenn Sie ein FRITZ!Box-Kennwort vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an der Oberfläche an.

2. Bitte klicken Sie links im Menü auf die Option „System“.

 

3. Klicken Sie anschließend links im Menü auf „Push Service“ (1) und dann auf „Push Service einrichten“ (2).

4. Auf dieser Seite können Sie die Grundeinstellungen für den FRITZ!Box Push Service konfigurieren.

Bitte geben Sie im Bereich „Kontodaten“ folgende Informationen ein:

„E-Mail-Adresse“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse

„Kennwort“

Ihr E-Mail-Kennwort

„E-Mail-Benutzername“

Ihre vollständige E-Mail-Adresse (kleingeschrieben)

„SMTP-Server“

smtp.osnanet.de:587 (Bitte Doppelpunkt vor 587 beachten)

„Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“

Haken setzen

Anschließend klicken Sie bitte auf „Weiter“.

5. Ihre FRITZ!Box wird jetzt die Push-Service-Einstellungen überprüfen. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um die Einstellungen zu speichern oder auf „Zurück“, um ggf. fehlerhafte Einstellungen zu korrigieren. Nach dem Speichern der Einstellungen ist der Push Service aktiv.

 

 

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7360/7390 ein?

Hinweis: Nachfolgend wird Ihnen die Einrichtung anhand von Screenshots der FRITZ!Box 7360 gezeigt. Die Vorgehensweisen sind bei beiden FRITZ!Boxen identisch.

Öffnen Sie Ihren Internet-Browser (z.B. Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox) und geben Sie in der Adresszeile die Adresse Ihrer FRITZ!Box ein:
http://fritz.box
oder alternativ https://192.168.178.1

Falls Sie ein Kennwort für den Zugriff auf die FRITZ!Box vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an.

Es erscheint die Seite „Übersicht“ der FRITZ!Box. Klicken Sie im Menü links auf System (1).

Anschließend klicken Sie links auf Push Service (2) und danach rechts auf Push Service einrichten (3).

 

Als nächstes tragen Sie im Bereich „Kontodaten“ Ihre E-Mail-Zugangsdaten sowie den SMTP-Server ein (4). Klicken Sie anschließend auf Weiter (5).

E-Mail-Adresse Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
Kennwort Ihr E-Mail-Kennwort
E-Mail-Benutzername Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
SMTP-Server smtp.osnanet.de
Port 587
Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL) Häkchen setzen

Der Push Service wird nun getestet, indem die FRITZ!Box eine Test-E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Wenn dieser Test erfolgreich ist, klicken Sie auf Weiter (6). Andernfalls klicken Sie bitte auf Zurück, um Ihre Eingaben zu korrigieren.

Herzlichen Glückwunsch! Der Push Service ist nun fertig eingerichtet und aktiv.
Nach Abschluss des Einrichtungs-Assistenten werden Sie auf die Push Service-Übersichtsseite weitergeleitet, wo Sie die einzelnen Push Services verwalten können.

Wie kann ich die Einstellungen für den Push Service bei der FRITZ!Box 7360/7390 ändern?

Hinweis: Nachfolgend wird Ihnen die Einrichtung anhand von Screenshots der FRITZ!Box 7360 gezeigt. Die Vorgehensweisen sind bei beiden FRITZ!Boxen identisch.

Öffnen Sie Ihren Internet-Browser (z.B. Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox) und geben Sie in der Adresszeile die Adresse Ihrer FRITZ!Box ein:
http://fritz.box
oder alternativ https://192.168.178.1

Falls Sie ein Kennwort für den Zugriff auf die FRITZ!Box vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an.

Es erscheint die Seite „Übersicht“ der FRITZ!Box. Klicken Sie im Menü links auf System (1).

Anschließend klicken Sie links auf Push Service (2). Es erscheint eine Übersicht der eingerichteten Push Services. Um diese zu bearbeiten, klicken Sie bitte auf das jeweilige „Bearbeiten“-Symbol auf der rechten Seite (3).

Um die Einstellungen für den Absender zu ändern, klicken Sie auf das Register „Absender“ (4). Tragen hier Ihre E-Mail-Zugangsdaten sowie den SMTP-Server ein (5). Klicken Sie anschließend auf Übernehmen (6).

E-Mail-Adresse Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
Kennwort Ihr E-Mail-Kennwort
E-Mail-Benutzername Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
SMTP-Server smtp.osnanet.de
Port 587
Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL) Häkchen setzen

Der Push Service wird nun getestet, indem die FRITZ!Box eine Test-E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Klicken Sie anschließend auf Zurück (7), um zu den Einstellungen zurück zu gelangen. Die Änderungen sind nun gespeichert.

Wie richte ich den Push Service bei der FRITZ!Box 7490 ein?

Öffnen Sie Ihren Internet-Browser (z.B. Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox) und geben Sie in der Adresszeile die Adresse Ihrer FRITZ!Box ein:
http://fritz.box
oder alternativ https://192.168.178.1

Falls Sie ein Kennwort für den Zugriff auf die FRITZ!Box vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an.

Es erscheint die Seite „Übersicht“ der FRITZ!Box. Klicken Sie im Menü links auf System (1).

Anschließend klicken Sie links auf Push Service (2) und danach rechts auf Push Service einrichten (3).

Als nächstes tragen Sie im Bereich „Kontodaten“ Ihre E-Mail-Zugangsdaten sowie den SMTP-Server ein (4). Klicken Sie anschließend auf Weiter (5).

E-Mail-Adresse Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
Kennwort Ihr E-Mail-Kennwort
E-Mail-Benutzername Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
SMTP-Server smtp.osnanet.de
Port 587
Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL) Häkchen setzen

Der Push Service wird nun getestet, indem die FRITZ!Box eine Test-E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Wenn dieser Test erfolgreich ist, klicken Sie auf Weiter (6). Andernfalls klicken Sie bitte auf Zurück, um Ihre Eingaben zu korrigieren.

Herzlichen Glückwunsch! Der Push Service ist nun fertig eingerichtet und aktiv.
Nach Abschluss des Einrichtungs-Assistenten werden Sie auf die Push-Service-Übersichtsseite weitergeleitet, wo Sie die einzelnen Push Services verwalten können.

 

Wie kann ich die Einstellungen für den Push Service bei der FRITZ!Box 7490 ändern?

Öffnen Sie Ihren Internet-Browser (z.B. Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox) und geben Sie in der Adresszeile die Adresse Ihrer FRITZ!Box ein:
http://fritz.box
oder alternativ https://192.168.178.1

Falls Sie ein Kennwort für den Zugriff auf die FRITZ!Box vergeben haben, dann melden Sie sich bitte mit diesem an.

Es erscheint die Seite „Übersicht“ der FRITZ!Box. Klicken Sie im Menü links auf System (1).

Anschließend klicken Sie links auf Push Service (2). Es erscheint eine Übersicht der eingerichteten Push Services. Um diese zu bearbeiten, klicken Sie bitte auf das jeweilige Bearbeiten-Symbol auf der rechten Seite (3).

Um die Einstellungen für den Absender zu ändern, klicken Sie auf das Register „Absender“ (4). Tragen hier Ihre E-Mail-Zugangsdaten sowie den SMTP-Server ein (5). Klicken Sie anschließend auf Übernehmen (6).

E-Mail-Adresse Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
Kennwort Ihr E-Mail-Kennwort
E-Mail-Benutzername Ihre vollständige, kleingeschriebene E-Mail-Adresse
(z.B. michael.mustermann@osnanet.de)
SMTP-Server smtp.osnanet.de
Port 587
Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL) Häkchen setzen

Der Push Service wird nun getestet, indem die FRITZ!Box eine Test-E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Klicken Sie anschließend auf Zurück (7), um zu den Einstellungen zurück zu gelangen. Die Änderungen sind nun gespeichert.